Eisbahn wird frühestens 2017 überdacht

Die Medienmitteilung des Projektteams der 3H44 AG, welche gestern veröffentlicht wurde zerstreut auch die letzten Hoffnungen auf einen Baustart im Frühling 2016. Somit wird auf der KEBO die Saison 2016/2017 unter freiem Himmel ausgetragen. Weiter sind die Kosten für das Projekt mit rund 2.2 Millionen Franken (+/-10%) klar. Aktuell wurden bereits für 100’188.00 Fr. Absichtserklärungen zur Aktienzeichnung abgegeben. Bitte Helft unbedingt alle mit noch mehr Aktionäre für dieses Projekt zu gewinnen. Weitere Infos zu diesem, für den EHCO überlebenswichtigen Projektes, finden sich entweder unter www.3h44ag.ch oder auch auf der Facebook Page www.facebook.com/3h44ag.

Gemäss Medienmitteilung des Projektteams wird der Baustart im Frühling 2016 nicht möglich sein. „Das Projekt wäre gemäss Vorabklärungen grundsätzlich auch bewilligungsfähig. Das Problem ist aber, dass es für den Dachbau die Umzonung eines relativ kleinen Stücks Land und Wald bräuchte. Da aber momentan jegliche Neueinzonung ohne Kopmpensation unmöglich ist, weil der Kanton Bern keinen vom Bund genehmigten Richtplan hat, ist die Bewillugung für einen Baustart im Frühling 2016 nicht möglich“, lies die Projektgruppe in der Medienmitteilung verlauten.

Dennoch bleibt das Projektteam positiv gestimmt, der Baustart soll nun im Frühling 2017 erfolgen. Dadurch entsteht nun mehr Zeit die Finanzierung für das 2.2 Mio. Franken Projekt (Genauigkeit +/- 10%) zu sichern. Weiterhin erfreulich verlaufe zudem die Sammlung von Absichtserklärungen für die Aktienzeichnung: „Mittlerweile wurden Absichtserklärungen für 2’277 Aktien im Wert von 100’188.00 Franken gezeichnet“.

Auch das Projektteam ist weiter angewachsen: „Auf Wunsch der Gemeindebhörden des rechten Zulgtales nimmt in der Arbeitsgruppe ab sofort Gemeinderat Hanspeter Wenger als Vertreter der Standortgemeinde Oberlangenegg Einsitz“, lassen die Verantwortlichen via Medienmitteilung wissen. Das die Projektgruppe politisch breit abgestützt ist, lässt sich an dieser Aussage belegen: „Zusammen mit Beat Schwendimann, Vizegemeinderatspräsident der Gemeinde Buchholterberg und Inhaber der STS Schwimmbadtechnik, welche die Maschinen für die Eisaufbereitung betreut und von politischer Seite Grossrat Samuel Krähenbühl, welcher auch Gemeinderatsmitglied in Unterlangenegg ist, sind nun drei Zulgtalgemeinden in der Arbeitsgruppe vertreten.“

Dies gesammte Medienmitteilung findet sich hier.

Weitere Infos zu diesem, für den EHCO überlebenswichtigen Projektes, finden sich entweder unter www.3h44ag.ch oder auch auf der Facebook Page www.facebook.com/3h44ag.